Rescue Diver  
Die beste Art eine Gefahrensituation zu managen, ist sie zu vermeiden.
Das ist jedoch leichter gesagt als getan. Fundiertes Wissen über potentielle Gefahren, die Fähigkeit solche Situationen rechtzeitig zu erkennen und das Beherrschen von Rettungstechniken sind der Schlüssel zum sicheren Tauchen. Deshalb gilt der Rescue Diver als der wichtigste Kurs im gesamten PADI Programm.

Im Open Water Kurs warst Du noch mit Dir und Deiner Ausrüstung beschäftigt, im AOWD hast Du deine U/W-Umwelt kennengelernt. Nun ist es an der Zeit, Dir die Techniken zu vermitteln, die Dich in die Lage versetzen, anderen Tauchern zu helfen, falls sie Probleme haben.  

Nicht genug damit, erlernst Du hier auch Techniken, um nicht selbst in Probleme zu kommen: Wie geht man mit eigenen Streßsituationen um, die Du bei anderen oder auch bei Dir selbst feststellst? Unfälle sind beim Tauchen nie auszuschließen, dafür sind wir alle zu menschlich. Allerdings sind diese Unfälle durch Beobachtung an Dir selbst und an anderen meist zu vermeiden. Sollte es doch zu einem Unfall kommen, dann bist Du mit dem hier Erlernten befähigt, zu helfen. 

Kursbeschreibung

Der Kurs besteht aus jeder Menge Theorie und Übungen sowie Fallstudien und Simulationen von Hilfsmaßnahmen, Techniken und Verfahren. 

Die Theorie unterteilt sich in Kapitel wie

Selbstrettung
Taucherstreß
Erste Hilfe für Taucher
Notfall Management
Überlegungen zur Ausrüstung
schriftliche Abschlußprüfung

In der Praxis werden Probleme wie

Hilfeleistung im Wasser und von Land
Verfahren bei Panik über und unter Wasser
Probleme unter Wasser
Suchen und Bergen eines vermißten Tauchers
Künstliche Beatmung im Wasser
Ausstiege mit verletzten Tauchern
Erste-Hilfe-Maßnahmen bei Verletzungen

besprochen.

Als Voraussetzung zu diesem Tauchkurs mußt Du an einem Erste-Hilfe-Kurs teilgenommen haben, der u.a. die Herz-Lungen-Wiederbelebung (HLW) unterrichtet. Diesen Kurs kannst Du auch beim Roten Kreuz belegen und Dir bestätigen lassen. Eine Brevetierung zum Rescue Diver ist nur möglich, wenn Du einen solchen Nachweis, der nicht älter als zwei Jahre ist, vorlegst. 

Es gibt bei PADI auch noch den Kurs "Emergency First Response". Er bildet Dich in der HLW und Erste Hilfe aus. Dieser Kurs wird von speziell ausgebildeten Instruktoren angeboten, und gilt auch als alternative Voraussetzung für den Rescue-Kurs. Da aber das Rote Kreuz diese Kurse meist preiswerter anbietet, kannst Du wählen.

Bemerkung: Gute Tauchschulen, werden bei den einzelnen Kapiteln, die sich auf die Kenntnisse des Rot-Kreuz-Kurses bzw. des Emergency First Response beziehen , eh nochmals auf die Besonderheiten der Kursinhalte bzgl. des Tauchens eingehen.

Divemaster
Training für die Führungsebene...
Der erste Schritt in Richtung PADI Professional


•Ein umfassendes Programm mit drei Hauptgruppen: Kompetenz im Wasser, Theoretische Kenntnisse und praktische Anwendungen.
•Deine theoretischen Kenntnisse und Deine Fähigkeiten im Wasser werden auf Instructor Level gebracht.
•Dieser Kurs qualifiziert Dich, PADI Tauchlehrern mit Schülern im Training zu assistieren, und selbstständig den Skin Taucher Kurs, Discover Local Diving und das Scuba Review Programm durchzuführen.
•Sowie Discover Scuba Diving, jedoch nur im Begrenzten Freiwasser durchzuführen nach dem Internship Training und der Registrierung bei PADI

Option A - Internship
Für diese Option solltest Du Dir Zeit nehmen. Obwohl nur 5 Pool Tauchgänge und 10 Freiwasser Tauchgänge laut PADI Standards verlangt werden, bekommst Du bei uns 30 Tauchgänge! Diese Option bringt dich mit allen Varianten des Tauchens und den verschiedenen Kursen in Kontakt. Beginnend mit der Teilnahme an Bubble Maker, DSD Programmen und PADI Kursen vom Beginner bis hin zum Divemaster und den verschiedenen Spezialkursen.

In Laufe des Kurse erlernst du auch U/W Karten anzufertigen deine Rettungsfertigkeiten zu verfeinern sowie Notfallpläne zu erstellen und dem führen von bereits zertifizierten Tauchen sowie vielen anderen Fertigkeiten die eben ein Divemaster in der Lage sein muss, durchzuführen. Eine echte Herausvorderung und gute Vorbereitung um ein guter Tauchlehrer zu werden.

 

Option B - Praktische Trainings Übungen
Diese Option ist eine Alternative zur Internship und wird dann angewendet wenn eine Internship, also die Möglichkeit an vielen verschiedenen Kursen teilzunehmen nicht gegeben ist.  Obwohl diese Option anders gelagert ist so ist sie doch eine Herausforderung da man eben eine Vielfalt von Übungen/Szenarien einbauen kann um die Erfahrung der Teilnehmer zu gewährleisten. Das Beste wäre natürlich eine Kombination der beiden Optionen.

Auch bei dieser Option wirst du im Laufe des Kurses erlernen wie man eine U/W Karte anfertigt und auch hier werden deine Rettungsfertigkeiten verfeinert. Das erstellen von einem Notfallsplan ist auch hier bindend sowie dem führen von bereits zertifizierten Tauchen. Auch hier wirst du viele extra Fertigkeiten erlernen die im täglichen Leben eines Divemasters einfach erforderlich sind. Gutes Training und Vorbereitung sind die Grundsteine um in der Tauchindustrie erfolgreich zu sein.

Voraussetzung:
PADI-AOWD und RESCUE DIVER oder Äquivalenzen
20 Tauchgänge zu Beginn und
60 Tauchgänge bis Ende der Ausbildung
ärztliches Attest
Mindestalter: 18 Jahre
Kursablauf:
12 Theorielektionen
21 Grundfertigkeiten der PADI Skill Evaluation
Ausbildungsbegleitung (Option A)
Tauchgangsbegleitung (Option B)
Anfertigen einer Unterwasserkarte und eines Notfallplans

Preis: € 599,00 *

* ohne Kursmaterial, Gebühren für Eintritte, Luft usw., mit eigener Ausrüstung